Standardization Community Maps (SCM) – Wegweiser in die Zukunft

Die DKE Standardization Community Maps (DKE SCM) sind ein Stakeholder-übergreifendes Dialog- und Koordinationstool für zukunftsweisende Normungsarbeit. In wirtschaftlich und gesellschaftlich relevanten Innovationsfeldern zeigen sie Standardisierungsbedarfe und Normungslücken auf, bündeln sie in thematischen SCM-Clustern und bringen sie so effizient und zielorientiert in den Normungsprozess ein.

Die Vorteile auf einen Blick:

1. Neue Impulse für die Normung

Das Konzept der SCM markiert eine bedeutsame Weiterentwicklung und Ergänzung traditioneller, statischer Normungsroadmaps hin zu einem dynamischen und interaktiven Ansatz. Durch die Aufteilung in einzelne Beiträge, sogenannte Topics , wird eine kontinuierliche und agile Weiterentwicklung ermöglicht. Dies fördert eine stärkere Beteiligung auch über die klassische Normungs-Community hinaus und schafft Raum für vielfältige Perspektiven und Ideen.

2. Frühzeitige Einbindung und breite Partizipation

Die SCM setzt einen klaren Fokus auf die frühzeitige Einbeziehung verschiedener Stakeholder, darunter Experten aus Normungs-Community, Fachöffentlichkeit, Verbänden und Forschung und Entwicklung. Durch die offene und kollaborative Natur der Plattform können Ideen diskutiert, kommentiert und gemeinsam weiterentwickelt werden. Dies fördert frühzeitig breite Partizipation und trägt zu diverseren Blickwinkeln und fundierten Entscheidungen bei.

3. Aktualität und Relevanz in Echtzeit

Im Gegensatz zu traditionellen Normungsroadmaps, die oft als Momentaufnahmen betrachtet werden konnten, bietet die SCM eine kontinuierliche Aktualisierung und Anpassung der Inhalte in Echtzeit. Dies ermöglicht eine dynamische Reaktion auf neue Entwicklungen, Trends und Herausforderungen, was wiederum die Relevanz und Wirksamkeit der Normungsarbeit erhöht.

4. Förderung von Innovation und ZusammenarbeitGlühbirne aus Papier die Idee symbolisiert

Die SCM fungiert als Katalysator für Innovationen und Zusammenarbeit in der Normungs-Community. Durch die transparente Darstellung von aktuellen Arbeiten, Identifizierung von Lücken und Umsetzungshindernissen sowie die Unterstützung bei der Realisierung neuer, teils gremien- oder organisationsübergreifender Konzepte tragen die SCMs maßgeblich zur Förderung von Fortschritt und Zusammenarbeit bei. So wird die Normungsarbeit bereits im Vorfeld klassischer Normungs- und Standardisierungsprozesse effizienter, was wiederum die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft aller beteiligten Akteure stärkt.

5. Flexibilität und Skalierbarkeit für verschiedene Themenfelder

Ein weiterer Vorteil der SCM liegt in ihrer Flexibilität und Skalierbarkeit für verschiedene Themenfelder innerhalb und außerhalb der Normung. Das Konzept kann problemlos auf andere Bereiche angewendet werden und bietet eine anpassungsfähige Struktur für die gemeinsame Entwicklung und Koordination von Visionen, Sichtweisen und Empfehlungen. Dies eröffnet neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit über sektorielle und organisationale Grenzen hinweg.

Insgesamt weist das Konzept der Standardization Community Map durch seine innovative Herangehensweise, frühzeitige Einbindung, kontinuierliche Aktualisierung, Förderung von Innovation und Zusammenarbeit sowie ihre Flexibilität und Skalierbarkeit einen vielversprechenden Weg in die Zukunft der Normungsarbeit.

Wir laden Sie herzlich ein, sich aktiv an dieser spannenden Entwicklung zu beteiligen und die Normung von morgen mitzugestalten. Dabei freuen wir uns über Ihr Feedback, Ihre konstruktive Kritik und Lob wie auch Ihre aktive Mitarbeit.

[polylang lang="en"]15 persons applauded[/polylang][polylang lang="de"]15 Personen haben Beifall gegeben[/polylang]

[polylang lang="en"]applaud[/polylang][polylang lang="de"]Applaudieren[/polylang]